Sibirien kann sehr warm sein…. – Bewegung und Begegnung mit Kinaesthetics

Mitte September dieses Jahres sind die Kinaesthetics Trainerinnen Anke Wimmershoff- Berger (BZPG Würselen) und Johanna Thesing (kbs Mönchengladbach) nach Omsk gereist, um Pflegekräfte der „Caritas  Westsibirien“ mit dem Konzept Kinaesthetics zu unterstützen.

Die 15 Teilnehmerinnen kamen nicht alle aus Omsk, sondern waren zum Teil von weit her angereist. Sie kamen aus St. Petersburg, Marx, Novosibirsk, Wolgograd, Barnaul, Ischim…und erwarteten, gut vorbereitet mit konkreten Fragestellungen die Kolleginnen aus Deutschland. Johanna Thesing ist in den Vorjahren bereits mehrfach vor Ort gewesen.  Für Anke Wimmershoff- Berger war es die Premiere. Anders als in Deutschland sind russische Pflegefachkräfte vornehmlich für die Beratung der Angehörigen von Menschen mit Pflegebedarf zuständig.

Dies erfolgt im ambulanten wie auch im stationären Bereich. Seit Jahrzehnten kooperiert die „Caritas Hilfe Aachen“ eng mitder „Caritas Westsibirien“. Die russischen Pflegefachkräfte sind ausdrücklich an der Kompetenzerweiterung in Sachen des Pflegekonzepts Kinaesthetics interessiert.

Hochmotiviert haben die meisten der Teilnehmerinnen bereits den Grundkurs, einige auch schon den Aufbaukurs absolviert. Wieder andere sind sogar bereits als Peertutorin ausgebildet. Die Freude, sich immer wieder mit dem Konzept zu beschäftigen und sich gegenseitig in der Weiterentwicklung zu unterstützen, ist sehr bemerkenswert.

Untergebracht waren die Gäste bei den Barmherzigen Schwestern des heiligen St. Vinzenz von Paul und wurden herzlichst willkommen geheißen.