Fit für die Zukunft: Das BZPG wird eine MTR-Schule gründen

Große Neuigkeiten, die eine weitere Verbesserung im Gesundheitsbereich bedeuten: Im renommierten „Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit“ wurde jetzt der Beschluss gefasst, einen neuen Ausbildungszweig einzurichten. Um dem Fachkräftemangel im Bereich der radiologischen Abteilungen und Praxen entgegenzuarbeiten, werden zukünftig „Medizinische Technolog:innen“ in der Radiologie ausgebildet. Mit Hochdruck arbeitet das BZPG nun an den Schritten, die zur Vorbereitung notwendig sind. Denn die Schule soll schon im September 2023 an den Start gehen.

Ab dem 1. Januar 2023 wird die ehemalige Ausbildung zur „Medizinisch-technischen Radiologie-Assistenz“ (MTRA) grundlegend reformiert. Die neue, modernisierte Ausbildung erfolgt an Schulen des Gesundheitswesens, die mit Krankenhäusern verbunden sind. Neu ist auch: Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsvergütung. Ein echter Fortschritt! Ebenfalls ändert sich die Berufsbezeichnung. Zukünftig heißen die Spezialisten „Medizinische Technologin in der Radiologie“ oder „Medizinischer Technologe in der Radiologie“, kurz: MTR. Der neue Name verdeutlicht, welche medizintechnischen Fortschritte dieser Beruf in der Zwischenzeit vorzuweisen hat.

Das BZPG wird die qualitativ hochwertige Ausbildung ab dem 1. September 2023 anbieten – und dazu mit zahlreichen Krankenhäusern in der StädteRegion Aachen, dem Kreis Düren und weiteren Kreisen kooperieren. Der praktische Teil der Ausbildung findet nämlich in der Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin statt. Zusätzlich wird das BZPG mit niedergelassenen Radiologie-Praxen zusammenarbeiten – auf diese Weise ist allen Azubis eine umfassende Ausbildung garantiert.

Info: Der erste MTR-Lehrgang wird zum 1. September 2023 starten. 15 bis 20 Plätze sind hierfür geplant. Jeweils zum 1. September eines jeden Jahres wird dann ein neuer Kurs beginnen. Eine Ausbildungsvergütung erfolgt durch die Ausbildungsträger. Bewerbungen an die Träger der praktischen Ausbildung oder an das BZPG werden ab Januar gerne entgegengenommen.