Digitale Tafeln, leistungsstarkes WLAN und ein hauseigener Server: Die „digitale Schule“ wächst mit Erfolg!

So macht Lernen Freude: Das „Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit“ hat ein weiteres großes Ziel erreicht! Dank des Förderprojekts „DigitalPakt“ des Landes NRW wurde kräftig in die digitale Entwicklung investiert. In großen Schritten zieht so der Unterricht 4.0 in die renommierte Pflegeschule ein.

Für den „Ausbau“ des digitalen Lernens stellte das Land NRW rund 91.000 Euro als Fördermittel zur Verfügung – und das Bildungszentrum stockte sogar noch mit 37.200 Euro auf. Mit diesen Finanzmitteln investiert das BZPG aktiv in die Zukunft und setzt seine moderne Digital-Strategie Schritt für Schritt um.

Welche Ergebnisse sind nun zu vermelden? Und welche Vorteile gibt es für die Schülerinnen und Schüler?

  • Zunächst wurde ein eigener, lokaler Server eingerichtet. Dies verbessert wesentlich die Möglichkeiten des digitalen Unterrichts – und auch die Schulverwaltung kann nun effektiver und dezentraler arbeiten. Ein großer Vorteil insgesamt für den Schulbetrieb – in „normalen“ Zeiten und auch während der Corona-Pandemie.
  • Die zweite Maßnahme garantiert den Schülerinnen und Schülern flächendeckendes WLAN – und zwar auf dem gesamten Gelände des BZPG. So können die Auszubildenden mit eigenen digitalen Geräten innerhalb des Bildungszentrums flexibel und dezentral arbeiten und lernen. Für den Präsenzunterricht, der nach dem Lockdown endlich wieder stattfinden kann, ein unschätzbarer Vorteil. Nun kann unproblematisch im Internet recherchiert werden, ein großes Plus etwa bei Gruppenarbeiten. Ein weiterer Gewinn: Die Lernplattform „Moodle“, die bereits vor dem Projekt „DigitalPakt“ eingerichtet wurde, kann nun viel besser in den Unterricht integriert werden.
  • Als dritte Maßnahme führte das BZPG interaktive Tafeln ein, die eine neue und vielseitige Unterrichtsgestaltung ermöglichen. Die sogenannten „Smartboards“ lassen sich einerseits wie eine Tafel oder als Flipchart-Ersatz nutzen, gleichzeitig können Ergebnisse der Unterrichtsstunde direkt auf die Lernplattform hochgeladen werden. Zudem sind die digitalen Tafeln bestens für Videokonferenzen geeignet und für „hybride“ Unterrichtsformen. Nicht zuletzt können sie auch als Präsentationsfläche oder zur Internetrecherche genutzt werden. Einfach perfekt!

Unser Fazit: Für eine moderne Aus- und Weiterbildung ist digitales Lernen grundlegend. Das Bildungszentrum ist mit seinem neuen und breiten Digital-Angebot bestens aufgestellt – und macht seine Schülerinnen und Schüler fit für die Zukunft!