Ein Gesundheitsberuf mit Verantwortung: Die Anästhesietechnische bzw. Operationstechnische Assistenz

Anästhesietechnische bzw. Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten (ATA/OTA) sind direkt an der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Operationen beteiligt. Dies erfordert Fachwissen und Sorgfalt – und ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen in die Situation und Bedürfnisse des Patienten.  

Während der Operationen assistieren sie den Ärztinnen und Ärzten, reichen benötigte Instrumente an, überwachen gemeinsam mit den Ärzten die Werte des Patienten und dokumentieren die Eingriffe. Anästhesietechnische Assistentinnen und Assistenten kontrollieren u.a. die Narkose- und Schmerzmittel und bereiten z.B. Beatmungsgeräte oder Infusionsflaschen vor. Zusätzlich dokumentieren sie den Verlauf der Anästhesie und stellen sicher, dass stets genügend Narkose- und Schmerzmittel im Bestand sind. Auch nach der Operation betreuen ATA und OTA auf fachkundige Weise die Patienten in den unterschiedlichen Funktionsabteilungen und organisieren und koordinieren diese Abläufe selbstständig.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten nach der Ausbildung:

  • Krankenhäuser
  • Universitäts- und Fachkliniken mit OP
  • Ambulante Operationszentren
  • Facharztpraxen, die ambulante Operationen vornehmen (zum Beispiel im Fachbereich „Endoskopie“) Ambulanzen, Notfallaufnahmen u.a.

Theoretische & praktische Ausbildung

  • Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst 1.600 Stunden theoretische Ausbildung als Blockunterricht am Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit (BZPG) in Würselen.
  • Hinzu kommen 3.000 Stunden praktische Ausbildung bei Ihrem Ausbildungsträger in verschiedenen chirurgischen Fachgebieten z.B. der Chirurgie, Orthopädie, Urologie und HNO. Zudem sind Sie u.a. tätig in Bereichen wie Ambulanz und Notaufnahme, Zentralsterilisation und Endoskopie.

Gesetzliche Grundlagen

Die Ausbildung in der Anästhesietechnischen und Operationstechnischen Assistenz orientiert sich an der Empfehlung der deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) vom 17. September 2013. Die Anerkennung durch die DKG ist beantragt. Unsere Auszubildenden schließen einen Ausbildungsvertrag mit dem Träger der praktischen Ausbildung (in der Regel eine Klinik, die mit dem Bildungszentrum kooperiert) ab und erhalten eine Ausbildungsvergütung. Bitte beachten Sie: An unserem Bildungszentrum wird von den Auszubildenden kein Schulgeld erhoben.


Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung "Anästhesietechnische bzw. Operationstechnische Assistenz"

  • Realschulabschluss oder
  • Fachhochschulreife oder
  • Abitur
  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie (Anatomie), Chemie

Die Ausbildung beginnt zum 1. September 2020.

Wie und wo können Sie sich bewerben? Wir kooperieren mit verschiedenen Krankenhäusern in der Region. Sie können sich direkt bei einem unserer Kooperationspartner bewerben! Eine Aufstellung unserer Kooperationspartner hält unser Schulsekretariat bereit. Sie sind unsicher, welche Einrichtung zu Ihnen passt? Wir analysieren gerne gemeinsam Ihre Wunschvorstellungen und vermitteln Ihnen den entsprechenden Kontakt!

Flyer ATA/OTA zum Download


Bewerben Sie sich jetzt für einen Ausbildungsplatz im Berufsbild OTA/ATA.